CDU – Weitergabe des Friedenslichts aus Bethlehem

Traditioneller Advents- & Weihnachtsgruß der CDU Kupferdreh/Byfang

 Kupferdreh. Auch in diesem Jahr, am vierten Adventssamstag, dem 19. Dezember 2015, in der Zeit von 10.00 Uhr – ca. 12.00 Uhr, lädt die CDU Kupferdreh/Byfang alle Mitbürgerinnen und Mitbürger  wieder zum traditionellen adventlichen Kinderpunsch- und Glühweinstand an die Kupferdreher Straße, Ecke Marktstraße, recht herzlich ein. Unter dem diesjährigen Motto „Advent – Zeit dem Alltag eine Pause zu gönnen, inne zu halten und der Besinnung eine Chance zu geben!“ verteilen die örtlichen Christdemokraten und die Mandatsträger der CDU, Ratsherr Dirk Kalweit und Bezirksvertreter Wilhelm Kohlmann, Weihnachtsgebäck, Glühwein und Kinderpunsch an alle interessierten Besucher. Traditionell wird darüber hinaus ein Informationsflyer zur Advents- und Weihnachtszeit angeboten, der u.a. die Entstehung der Weihnachtsbräuche und den Ursprung des „Gabenbringens“ erläutert.


CDU bringt auch in diesem Jahr das Friedenslicht aus Bethlehem zu den Flüchtlingen in Dilldorf und Kupferdreh


Bereits seit mehreren Jahren bietet die CDU an ihrem Adventsstand allen interessierten Mitbürgern auch die Weitergabe des Friedenslichtes aus Bethlehem an, welches jeweils am dritten Adventssonntag von den „Pfadfindern als Lichtträgern“ nach Essen gebracht wird. Das Licht aus Betlehem soll als Botschafter des Friedens durch die Länder reisen und die Geburt Jesu verkünden. Es ist das weihnachtliche Symbol schlechthin. Mit dem Entzünden und der Weitergeben des Friedenslichtes wird  an die weihnachtliche Botschaft und dem daraus resultierenden Auftrag erinnert, den Frieden unter den Menschen zu verwirklichen.


Das Friedenslicht ist ein Zeichen der Hoffnung, ein Symbol für das immer heller werdende Licht, welches durch die Geburt des Gottessohnes an Weihnachten in die Dunkelheit der Welt gesandt wird. Deshalb bringen die örtlichen Christdemokraten - jeweils um den vierten Advent - das Friedenslicht aus Bethlehem zu den Flüchtlingen in Dilldorf und Kupferdreh. Dazu Ratsherr Dirk Kalweit: “Das diesjährige Motto  der Friedenslichtaktion 2015 lautet `Hoffnung schenken – Frieden finden` und setzt ein Zeichen für Gastfreundschaft und Menschen auf der Flucht. Wie aktuell dieses Motto ist, zeigt unser täglicher Blick in die Nachrichten. Es dokumentiert sich aber auch im Schicksal der Flüchtlinge hier bei uns in der Dilldorfschule oder der Prinz-Friedrich-Sporthalle. Deshalb möchten wir als CDU mit der Weitergabe des Friedenslichtes aus Betlehem an den Auftrag des Gründers der Pfadfinder, Lord Robert Baden-Powell, erinnern, der da lautet: Niemand weiß, welche Form der Frieden haben wird. Eines ist aber wesentlich für einen dauerhaften Frieden: Der Wechsel zu engerer gegenseitigen Verständigung, der Abbau von Vorurteilen und die Fähigkeit, mit dem Auge des anderen Menschen in freundlicher Sympathie zu sehen.“  Wenn wir zu diesem Verständnis gegenseitiger Achtung und Toleranz beitragen können, dann sind wir dem Gedanken von Weihnachten ein großes Stück näher gekommen.“


CDU lud zum herbstlichen `Kupferdreher-Politischen-Kamingespräch`

Zwischen Chancen und Risiken – Intensiver & kontroverser Bürgerdialog zum Thema Flüchtlingspolitik

 Am vergangenen Freitag lud die CDU Kupferdreh/Byfang zum mittlerweile 34. Politischen-Kamin-Streitgespräch in die Flugschule Käufer ein,  und das in den Medien gegenwärtig omnipräsente höchst aktuelle Thema „Flüchtlings- und Asylpolitik lockte so viele interessierte Bürger auf Dilldorfs-Höhen, dass das Kaminzimmer vollbesetzt war. Gastreferent und Diskutant des Abends war der Essener Ordnungsdezernent Christian Kromberg,  der in seiner aktuellen Funktion als Vorsitzender des Essener Krisenstabes zur Unterbringung von Flüchtlingen in Essen zum Thema Chancen - Risiken – Analysen - Die Herausforderungen der aktuellen Flüchtlingswelle!“ Stellung bezog und in das politisch höchst sensible Thema mit ausgewiesener Fachkenntnis sachorientiert und faktenreich einführte.


Offene Bürgerdiskussion ließ an politischer Spannung und Schärfe nichts vermissen


Die daran anschließende fast zweistündige intensive aber stets faire Bürgerdiskussion ließ an Spannung, Kontroverse und teils politischer Schärfe nichts vermissen. Dabei wurde auffällig, dass die Chancen und Risiken der aktuellen Flüchtlingswelle sehr wohl altersgemäß unterschiedlich gedeutet werden. Während jüngere Teilnehmer des Kamingespräches eher die Chancen der aktuellen Einwanderung in den Fokus der Diskussion stellten, verbanden ältere Teilnehmer eher Risiken mit der aktuellen unkontrollierten Zuwanderung nach Europa und Deutschland. Einigkeit herrschte darin, dass die gesellschaftlichen Herausforderungen, die der aktuelle Flüchtlingsstrom mit sich bringt, eine nachhaltige Kraftanstrengung für alle staatlichen, gesellschaftlichen und bürgerschaftlichen Ebenen bedeute. So sei zum Beispiel die vorrangige Unterbringung der Flüchtlinge in sog. `Flüchtlingsdörfern` sprich Zeltstätten zur Abwendung von Obdachlosigkeit nur ein erster - wenn auch schon sehr kostenintensiver – Schritt.


Integration von Flüchtlingen mit Bleibeperspektive muss zeitnah und optimiert organisiert werden


Die Integration derer, die tausendfach ein sog. Bleiberecht auch in Essen bekämen, sei die  nachhaltigere aber auch schwierigere Aufgabe, gerade auch im Kontext des sog. Familiennachzuges. So bedürfe es - nach Meinung vieler Diskussionsteilnehmer - einer kurz- bis mittelfristigen Unterbringung der Menschen in Wohnraum, der in Essen weitestgehend nicht in adäquater Anzahl flächendeckend im Stadtgebiet zur Verfügung stehe, was ein neues Konzept des sozialen Wohnmanagements inklusive Neubaus nach sich ziehe. Auch müsse die soziale Bildungsinfrastruktur von der Kita über die Schulen bis zu Jugendeinrichtungen neu justiert und ausgebaut werden, die medizinische Infrastruktur angepasst  und die Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zeitnah erreicht werden. Aufgaben, die als gesamtgesellschaftliche Herausforderungen kostenmäßig nicht überwiegend von einer finanziell arg gebeutelten Stadt zu finanzieren seien, so die Quintessenz der Diskussionsteilnehmer.


Gelingende Integration setzt die Akzeptanz der gewachsenen kulturellen Grundvorstellungen in Deutschland voraus


Die Diskussion um logistische, verwaltungsspezifische, personalpolitische und finanziellen Herausforderungen der Flüchtlingsbewegung für die deutsche Gesellschaft war jedoch nur ein Teil der intensiven KLARTEXT- Bürgerdiskussion. Spannungsgeladen und leidenschaftlich wurde – gerade auch im Kontext der Attentate von Paris - darüber hinaus über das Thema `freiheitliche Leitkultur in Deutschland` und was ist der gesellschaftliche Kitt, den die deutsche Gesellschaft zusammenhält, debattiert. Bei zahlreichen Redebeiträgen wurde die Besorgnis geäußert, dass sich durch die quantitative Zuwanderung gerade aus arabischen und/oder muslimisch geprägten Staaten zukünftig die über Jahrhunderte in Deutschland kulturell tradierte Statik - mit all den daraus resultierenden Freiheitsentwicklungen -  verändern könnte. Themen wie die Gleichberechtigung von Mann und Frau,  Vollverschleierung von Frauen, Mehrfrauenehe, gemeinsame Beschulung von Jungen und Mädchen, Zensur von Kunst (Bilderverbot),  Scharia-Gerichtsbarkeit (Paralleljustiz), religiös motivierter Antisemitismus oder die Anerkennung des Existenzrechts Israels müssten in den weiteren Mittelpunkt einer Integrationsdebatte treten. Eine Themenvielfalt, die einer weiteren inhaltlichen Betrachtung eines Politischen-Kamingespräches bedarf. Diskussion mit einem Migrationsforscher, einem Islamwissenschaftler und einem politischen Vertreter folgt 2016.


Kupferdreher-Nachtwächter“ trotzte Sturm, Regen & Kälte

CDU lud zum traditionellen adventlich/historischen Rundgang durch Kupferdreh

 Am vergangenem Wochenende fand die diesjährige adventliche `Kupferdreher Nachtwächter- und Laternenführung´ der CDU Kupferdreh/Byfang statt, und trotz des ersten großen herbstlichen Sturmtiefs über Deutschland, welches auch in Essen mit ausgiebigen Regengüssen, starken Windböen und kühlen Temperaturen einherging, wandelte eine große Schar  von interessierten Bürgerinnen und Bürgern mit dem beliebten `Kupferdreher-Nachtwächter` Rainer Busch auf den geschichtlichen Spuren Kupferdrehs.  Am Treffpunkt Kupferdreher Markt wurde zuerst - unter musikalischer Begleitung - das traditionelle Nachtwächterlied  "Hört, ihr Herrn, und lasst euch sagen, …" mit allen Teilnehmern des abendlichen Rundgangs gesungen,  ein bekannteste Wiegenlied nach einem Choral aus dem Nürnberger Gesangbuch von 1731 von Erk Böhme, welches auch heute noch vielen Bürgern bekannt ist. Nach einer kurzen Einleitung in das berufliche `Nachtwächter- und Türmerwesen` in den vergangenen Jahrhunderten durch den Ratsherrn Dirk Kalweit, ging es dann im  Laternenschein und unter fachkundiger Führung des Kupferdreher Lokal-Historikers und `Nachtwächters` Rainer Busch auf eine spannende, interessante, unterhaltsame und in diesem Jahr  `nasse und stürmische´ Zeitreise durch Kupferdreh. Von der Bauernschaft Kupferdreh zur selbständigen Bürgermeisterei, vom Industrieort mit Zechen, Zementfabrik, großem Güterbahnhof und zahlreichen Brauereien und Schnapsbrennereien über den Gewerbestandort zum Naherholungs- und Hochschulstandort Kupferdreh. Mit seinem großen lokalen Wissen - unterhaltsam mit zahlreichen Anekdoten und Kupferdreher Familiengeschichten angereichert - verstand es der `Kupferdreher-Nachtwächter` erneut, seine Zuhörer zu fesseln und ganz neue Einblicke in die örtliche Historie zu gewähren. Am Restaurant `Q 28` im Hochschul-Gewerbe-Wohnpark-Prinz-Friedrich endete der ca. eineinhalb stündige abendliche Rundgang, wo die vom Sturm durchgepusteten und vom Regen durchnässten Teilnehmer sich mit heißen Glühwein und Kinderpunsch aufwärmen konnten und das zahlreich Gehörte austauschen konnten. Ein – wenn auch wahrlich stürmisch herbstlicher – so doch interessanter und schöner adventlicher Abendrundgang 2015 war zu ende. Fortsetzung folgt!

CDU lädt zur traditionellen Familienveranstaltung im Advent

Hört Ihr Leut`, und lasst Euch sagen, …! - Mit dem Nachtwächter Kupferdreh erleben

 Bis zum Beginn des vergangenen Jahrhunderts wachten sie nachts im grauen Pellerinenmantel, mit Laterne, Horn und Hellebarde ausgestattet, auf den Straßen und Gassen unserer Städte. Heute haben Polizei und Sicherheitsdienste diesen alten Beruf übernommen. Die Notwendigkeit aber, nachts zu wachen, wird immer bleiben, weil Menschen ein Gefühl für die Sicherheit brauchen. Wenn sich nun die Dämmerung der herbstlichen Novemberstimmung über den Stadtteil Kupferdreh gelegt hat, erschallt nun wieder der jahrhundertelang stündlich in den deutschen Gassen ertönende Ruf: Hört, Ihr Leut`, und lasst Euch sagen, uns're Glock' hat „fünf“ geschlagen!

 Am ersten Adventssonntag, dem 29. November 2015, 17.00 Uhr (Treffpunkt 16.45 Uhr am Kupferdreher Markt, Bärenbrunnen),  ist es wieder soweit, die CDU Kupferdreh/Byfang lädt zur diesjährigen Nachtwächter- und Laternenführung ein und alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger, insbesondere Familien mit Kindern, sind recht herzlich dazu eingeladen, in besonderer und stimmungsvoller abendlicher Atmosphäre Historisches und Spannendes über den Stadtteil Kupferdreh zu erfahren. Im Laternenschein und unter fachkundiger Führung des bekannten und beliebten Kupferdreher Lokal-Historikers Rainer Busch führt die diesjährige CDU-Nachtwächterführung durch die dunklen Straßen des Stadtteils auf eine unterhaltsame Zeitreise durch ein Kupferdreh, wie es früher einmal war. Im klassischen Gewand, mit Laterne und Hellbarde ausgestattet, wird der „Kupferdreher-Nachtwächter“ unterhaltsam  von Ereignissen erzählen, die man in den nächtlichen Gassen Kupferdrehs erlebte, von der Geschichte der Bürgermeisterei Kupferdreh/Byfang, seinen Straßen und Plätzen, den Lokal-Originalen und Persönlichkeiten.

 Im Anschluss an die Nachtwächter- und Laternenführung gibt es zur Aufwärmung Kinderpunch und Glühwein. Die Teilnahme ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldungen

(Tel.: 484416, Dirk Kalweit oder E-Mail: dirk.kalweit@cdu-essen.de) freundlichst gebeten. 

CDU lädt zum 34. Politischen-Kamingespräch nach Dilldorf

Thema: Herausforderungen der aktuellen Flüchtlingsentwicklung für die Stadt Essen

 Am Freitag, dem 20. November 2015, 19.00 Uhr (Einlass ab 18.45 Uhr), lädt die CDU Kupferdreh/Byfang alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger, Organisationen, Schulen, Vereine, Kirchen und Religionsgemeinschaften zum traditionellen `Politischen-Kamingespräch` recht herzlich ein. Veranstaltungsort ist traditionell die  Flugschule Käufer, Rehmannshof 45, in Essen Kupferdreh/Dilldorf. Das diesjährige Kamingespräch im Herbst, mittlerweile das 34. Kamingespräch im Stadtteil, widmet sich dem höchst aktuellen Thema der Flüchtlingssituation in Deutschland und der Stadt Essen. Nach einer kurzen pointierten Einleitung in das Thema durch den örtlichen CDU-Vorsitzenden, Ratsherrn  Dirk Kalweit, wird der Vorsitzende des `Krisenstabes zur Unterbringung von Flüchtlingen in Essen`, der Ordnungsdezernent der Stadt Essen Christian Kromberg, als Gastreferent und Diskutant der abendlichen Veranstaltung zur Verfügung stehen. Das Thema lautet: Chancen - Risiken – Analysen - Die Herausforderungen der aktuellen Flüchtlingswelle!“  Traditionsgemäß wird während der Veranstaltung Rotwein, Mineralwasser, Vollkornbrot und Käse gereicht. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.


Hintergrundinformationen:


Der Zustrom hunderttausender von Flüchtlingen und Asylbewerbern nach Europa  - und hier schwerpunkt- und zahlenmäßig nach Deutschland - ist aktuell das vorherrschende Thema in den öffentlichen Medien, der Politik und der Bevölkerung insgesamt. Im Unterschied zum noch im Sommer diesen Jahres vorherrschenden omnipräsenten und die Nachrichten bestimmenden Themas `Griechenlandkrise`, ist das Thema Flüchtlingszustrom jedoch für die deutsche Gesellschaft nicht ein medial weitestgehend abstraktes, sondern sehr konkret erlebbares und persönlich wahrnehmbares Ereignis, zudem viele Menschen eine sehr differenzierte Haltung haben. Das zahlreiche bürgerschaftliche und lobenswerte Engagement für Flüchtlinge bringt dies genauso nachhaltig zum Ausdruck wie die zunehmend kritisch werdenderen Fragen, wie weit die logistische, finanzielle aber auch kulturelle Integrationsaufnahmekraft in Deutschland und konkret hier bei uns in Essen noch möglich ist. Sollten im Jahr 2015 eine Million Asylbewerber und Flüchtlinge nach Deutschland kommen, müsste die Stadt Essen nach dem sog. `Königsteiner-Schlüssel` ca. bis zu 6.400 neue und somit zusätzliche Menschen aufnehmen und beherbergen. Das die daraus resultierende angespannte Flüchtlingssituation auch in Essen Auswirkungen zeigt, ist offensichtlich. Die Stichwörter reichen hier von der `Schließung von Bürgerämtern`, weil deren Mitarbeiter sich um die Registrierung von Flüchtlingen kümmern müssen,  über `Schul-Seiteneinsteigerklassen` für ca. bis zu 2000 neue Schüler, über `Flüchtlingsdörfer´, `Belegung von Turnhallen` und `kommunale Finanzaufwendungen` für den Bau- oder die Anmietung von Wohnraum. So unternimmt die Stadt gewaltige - auch finanzielle - Anstrengungen, um alle Asylbewerber erst einmal unterzubringen. Die viel größere Aufgabe, die Integration der sog. Bleibeberechtigten, wird jedoch Jahre dauern, braucht gute Konzepte und wird nur gelingen, wenn die Zahl der neuhinzukommenden Flüchtlinge nicht weiter permanent und ungebremst zunimmt.


Politisches Kamingespräch der CDU – Bürger-Dialog-Klassiker in Kupferdreh


Bereits seit 1999 veranstaltet die örtliche CDU das Politische-Kamingespräch unter dem Motto „Politische Horizonte öffnen“. Im Kaminzimmer der ehemaligen Bundeswehrfachschule in Dilldorf, landschaftlich reizvoll über dem Baldeneysee gelegen, oder in der Steinbeis Hochschule im neuen Hochschul-Gewerbe-Wohnpark Prinz-Friedrich, bietet die CDU zweimal im Jahr  allen interessierten Bürgern, Organisationen, Institutionen, Vereinen und Kirchen ein Forum für die Beschäftigung mit gesellschaftspolitischen, wissenschaftlichen und kirchlich/religiösen Themen in angenehmer und sachlicher Atmosphäre an. Das Bürger-Dialog-Gesprächsforum „Politisches-Kamingespräch“ möchte mit seiner breiten Themenvielfalt ergebnisoffen diskutieren, zur Nachdenklichkeit anregen und frei von Aktionismus und der Hektik des politischen Alltags die Möglichkeit bieten, nachzudenken, querzudenken und Zukunftsvisionen zu entwickeln. Das traditionell gutbesuchte Politische-Kamingespräch ist zu einem festen Bestandteil im Veranstaltungskalender Kupferdrehs geworden.


CDU informierte über den Reformationstag

 Süßes oder Saures? Beim Evangelischen Arbeitskreis der CDU Essen gab es nur Süßes! Denn das mythenbeladene Mittelalter mit Geistern und Gruseln wurde zum Glück durch den Reformator Martin Luther überwunden. Heute lautet das Motto: Freude und Befreiung statt Angst und Furcht!


Und so informierten die evangelischen Christen in der CDU am letzten Freitag vor der ältesten protestantischen Kirche Essens, der evangelischen Marktkirche in der Essener-Innenstadt,  mit zahlreichen Informationsschriften über das Reformationsfest und die historischen Ereignisse am Reformationstag. Dabei kamen hunderte `Luther-Bonbons` und viele `Luther-Luftballons`  sowie zahlreiche schriftliche und bebilderte Informationen über das Reformationsfest für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zum Einsatz. Mit von der Partie war neben den vielen ehrenamtlichen und engagierten CDU-Mitgliedern auch der Kreisvorsitzende der CDU Essen, der Bundestagsabgeordnete und katholische Christ Matthias Hauer. Ökumene – Bei der CDU auch zum Reformationsfest selbstverständlich!


Dirk Kalweit, Vorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises der CDU Essen: „Wir möchten als evangelische Christen in der CDU Flagge zeigen für unseren Reformationstag am 31. Oktober. Wir möchten informieren über ein kirchlich historisch Ereignis, dass die Kirche, Deutschland, Europa und die Menschen im Allgemeinen so stark beeinflusste und veränderte wie kaum eine zweite Begebenheit in der Geschichte. In der Darstellung und Vermittlung des historischen Spannungsbogens, ausgehend vom mythenbeladenen Mittelalter inklusive der Unterdrückung der Menschen durch Angst, Gruseln und Furcht, über die Aufklärung hin zur modernen Gesellschaft, in der die Befreiung des Menschen nach innen und außen eine Grundvoraussetzung für ein selbstbestimmtes und freies Leben ist, wird die kirchliche, gesellschaftliche und kulturelle Dimension der Reformation - ausgehend von Martin Luther - deutlich. Deshalb sollte - nach unserer Auffassung - die Interpretations- und Wahrnehmungsdeutung über den 31. Oktober nicht nachhaltig und/oder einseitig dem neoheidnischen `Gruselfest` Halloween überlassen werden, welches bei näherer inhaltlicher Betrachtung den modernen `aufgeklärten` Menschen ins tiefste Mittelalter zurück katapultiert. Dem vermeintlichen Spaß Halloween wohnt in Wahrheit ein dunkler Zauber inne! Dieses neue `Karnevalsfest im Herbst`, welches viel Spaß, aber wenig Substanz bietet, lässt dabei die Vermarktungskassen klingeln und erfährt so eine zunehmende und unaufhaltsame Verbreitung und eine - auch medial - nachhaltige und ausgedehnte Aufmerksamkeit. Das Reformationsfest mutet leider oft umgekehrt an - trotz seiner befreien­den Botschaft ein eher trocke­nes Image. Dem möchten wir entgegenwirken, Flagge zeigen und einfach Interesse wecken – auch wenn man sich schon fast auf verlorenen Posten weilt! “


Evangelische Christen der CDU informieren über den `Reformationstag`

Reformationstag versus Halloween – Gedenktag statt Gruselparty

 Essen. Am kommenden Freitag, dem 30. Oktober 2015, in der Zeit  von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr, informieren die Mitglieder des Evangelischen Arbeitskreises der CDU Essen (EAK) vor der ev. Marktkirche in der Essener-Innenstadt über das Reformationsfest und die historischen Ereignisse am Reformationstag. Der Beginn der Reformation wird auf den 31. Oktober 1517 datiert, dem Tag, an dem der Mönch Martin Luther seine 95 Thesen gegen den Missbrauch des Ablasses an die Kirchentür der Schlosskirche zu Wittenberg geschlagen hatte. In mehreren deutschen Bundesländern - u.a. in allen neuen  Bundesländern -  ist der 31. Oktober, der Reformationstag, ein Feiertag. Sachsens Kurfürst Johann Georg der II. entschied im 17. Jahrhundert, dass der Tag vor Allerheiligen zum Reformationstag ernannt wurde. Wenige historische Ereignisse haben nachhaltig so viel verändert wie die Reformation. Sie hatte tiefgreifende Auswirkungen auf den Verlauf der deutschen und europäischen Geschichte und hinterließ weltweite Spuren, die auch noch nach 500 Jahren sichtbar sind. Aus Anlass des 500. Jahrestages der Reformation  wird der 31. Oktober 2017  in ganz Deutschland ein gesetzlicher Feiertag sein.



Halloween überschattet aktuell den Reformationstag und den katholischen Feiertag Allerheiligen


In der öffentlichen Wahrnehmung wird der evangelische Reformationstag und der katholische Feiertag Allerheiligen  jedoch zunehmend vom neo-heidnischen `Gruselfest Halloween` verdrängt. Halloween, ein amerikanischer Brauch, der seit Jahren in Deutschland Einzug hält und eine sprunghafte Kommerzialisierung erfuhr, entwickelt sich fast zu einem `Karnevalsfest` im Herbst. In der öffentlichen und medialen Aufmerksamkeit klar priorisiert, erlangte diese Spaßkultur mittlerweile die Interpretations- und Wahrnehmungshoheit über den 31. Oktober.


Den Reformationstag in den Blickpunkt der Menschen bringen


Dazu Ratsherr Dirk Kalweit, Vorsitzender der evangelischen Christen in der CDU: “Mit `Luther-Bonbon` und zahlreichen schriftlichen und bebilderten Informationen über das Reformationsfest – und zwar für Kinder, Jugendliche und Erwachsene - möchten wir ein wenig das Blickfeld der Menschen auf das seit Jahrhunderten tradierte und wichtige Ereignis am 31. Oktober, den Reformationstag, lenken. Der 31. Oktober markiert symbolisch u.a. die Weichenstellung vom Mythenbeladenen Mittelalter zur Neuzeit und steht für die Befreiung von Geistern, Gruseln und Furcht. Freude und Befreiung statt Angst und Furcht! Auch deshalb ist es so wichtig, dass der Reformationstag und all das, was sich damit verbindet, nicht aus dem Bewusstsein der Menschen verschwindet oder gar unter die Räder kommt. Informieren möchten wir auch über das interessante Leben und Wirken der protestantischen Gallionsfigur Martin Luther. Dazu laden wir alle Interessierten recht herzlich ein.“  

"Offenes Ohr" für Bürgeranregungen

 Kupferdreh. Am kommenden Dienstag, dem 27. Oktober 2015, 20.00 Uhr, veranstaltet die CDU Kupferdreh/Byfang in der Gaststätte „Zum Fass des Diogenes“, Colsmanstraße 10, Essen-Kupferdreh, ihr achtes KLARTEXT-Bürger-Dialog-Gespräch im Jahr 2015 unter dem bewährten Motto „Aktuelles aus der Kommunalpolitik - Bürger fragen – Politik antwortet“. Neben den aktuellen News aus Rat und Bezirksvertretung sind diesmal alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie Interessensgruppen recht herzlich dazu eingeladen, im Rahmen einer offenen `Bürgersprechstunde` dem örtlichen Ratsherren Dirk Kalweit und dem zuständigen Bezirksvertreter Wilhelm Kohlmann auf den Zahn zu fühlen und Anliegen und Probleme aus den verschiedensten Bereichen vorzutragen. Anregungen, Kritikpunkte und Hinweise werden transparent diskutiert und Lösungsansätze besprochen, vorgestellt und/oder erarbeitet. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, Organisationen, Kirchen,  Religionsgemeinschaften, Institutionen und Vereine sind zur Politischen-Bürgersprechstunde der CDU im Oktober recht herzlich eingeladen.


Bürger-Beteiligungs- und Diskussionsforum als örtliche Demokratieplattform


Das seit 1999 monatlich stattfindende Politische Bürger-Dialog-Gespräch der CDU Kupferdreh/Byfang ist ein Bürger-Beteiligungs- und Diskussionsformat für alle kommunalpolitisch interessierten Bevölkerungsgruppen und Institutionen. Ziel ist es, alle Bürgerinnen und Bürger und gesellschaftlich relevanten Gruppen zu kommunalpolitischen Themen ins Gespräch zu bringen und für politische Fragestellungen zu sensibilisieren. Im Dialog zwischen Bürgerschaft und Politik möchte die CDU ein möglichst breites und qualifiziertes Meinungsbild herausarbeiten, um auf Basis dieser Grundlagen eine bürgernahe Politik zu gestalten.


CDU-Fraktion: Vollverschleierung hat an Essener Schulen nichts verloren

Für CDU-Fraktion spricht sich dafür aus, eine Vollverschleierung an Essener Schulen nicht zu tolerieren und stimmt damit der Forderung der Eltern- und Lehrerverbände in Nordrhein-Westfalen zu.

Hierzu Andreas Kalipke, schulpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Eine Vollverschleierung widerspricht dem Prinzip der offenen Kommunikation an unseren Schulen. Darüber hinaus müssen Lehrerinnen und Lehrer wissen, wer vor Ihnen steht und ein Kind nach dem Unterricht abholen möchte. Wir unterstützen die Forderung von Lehrer- und Elternverbänden, dass die Schulen, auch in Essen, im Rahmen ihrer Schulordnung klare Spielregeln festlegen. Ob Burka oder Nikab, die Vollverschleierung einer Frau ist aus unserer Sicht mit unserer demokratischen Werteordnung nicht vereinbar und behindert die Integration der hier lebenden Muslime.“


Dirk Kalweit, stellvertretender Vorsitzender und integrationspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Allen muss klar sein, dass die Gleichberechtigung von Frauen und Männern in Deutschland selbstverständlich ist und deshalb nicht zur Disposition gestellt werden darf. Die Vollverschleierung von Frauen verstößt jedoch grundsätzlich gegen das Gebot der Gleichberechtigung und gegen die tradierten auch kulturellen Regeln des Zusammenlebens in Deutschland - innerhalb und außerhalb der Schule! Das Verstecken von Frauen hinter einem `Gefängnis aus Stoff` ist daher nicht eine Form von gelebter Religionsfreiheit, die man aus falsch verstandener Toleranz akzeptieren müsste, sondern ein klares Zeichen eines abwertenden Frauenbildes, das für Frauenfeindlichkeit, Unterdrückung sowie Entpersonifizierung steht. Dieses Frauen- und Gesellschaftsbild ist inkompatibel mit unserer offenen und freiheitlichen Gesellschaft und bringt daher nachhaltig eine ostentativ zur Schau gestellte mangelnde Integrationsbereitschaft zum Ausdruck. Sollten sich die aktuell diskutierten `Einzelfälle` von vollverschleierten Frauen im öffentlichen Raum im Kontext der aktuellen Flüchtlingsentwicklungen etablieren und quantitativ verstetigen, müsste erneut ein generelles `Burka-/Nikapverbot` auf die zu diskutierende politische Agenda gesetzt werden. Es gibt Grenzen der Toleranz -und hier wäre sie integrationspolitisch erreicht.“


OB-Kandidat Thomas Kufen zum Bürgerdialog auf dem  Kupferdreher-Wochenmarkt

Anschließend Gast beim Stadtteilspaziergang

In Kupferdreh, dem `Tor zum See`, ist er schon fast ein politischer Dauergast, der CDU-Oberbürgermeisterkandidat Thomas Kufen.  Ob bei der `Kulturwanderung` der CDU Kupferdreh/Byfang mit Orgelführung und Kirchengespräch, ob beim `Kupferdreher-Politischen-Kamingespräch` oder dem `Politischen-Kupferdreher-Hörsaal-Gespräch` in der Freien Akademie der bildende Künste, ob als Gesprächspartner beim `KLARTEXT-Bürger-Dialog-Gespräch` und als Ehrengast auf dem CDU-Wagen beim `Kupferdreher-Rosenmontagszug`, ob als `Kinderpate der CDU beim Stadtteilfest`  oder den zahlreichen Informationsständen und Marktständen der örtlichen Christdemokraten. Thomas Kufen sucht den Kontakt, das Gespräch und den bürgernahen Dialog mit den Menschen in Byfang, Dilldorf und Kupferdreh und nimmt dazu jede Gelegenheit war.


Großes mediales Interesse beim Marktplatzbesuch von Thomas Kufen in Kupferdreh


Am vergangenen Mittwoch nutzte Thomas Kufen erneut - im Rahmen seines bereits dritten Besuches des Kupferdreher-Wochenmarktes in den zurückliegenden vier Wochen – die Möglichkeit, mit  den Bürgern – ob klein oder groß - ins Gespräch zu kommen. Wenige Tage vor der Stichwahl am 27. September in Essen war dabei das Medieninteresse sehr groß. Und so begleiteten Vertreter des Fernsehens und der Printmedien den CDU-OB-Kandidaten beim Marktrundgang und beim traditionellen Marktplatz-Gespräch der CDU Kupferdreh/Byfang am Infostand. Die lokalen Themen `Ladenlokalleerstände´ und `nachmittagliche Öffnungszeiten des Wochenmarktes` waren dort ebenso Thema, wie die Stadtpolitik in Gänze. Trotzdem blieb noch genügend Zeit, um auch mit den ganz kleinen Marktbesucher ins Gespräch zu kommen, die auf interessanter `Riech-Tour` bei den Obst-, Gemüse- und Käseständen waren.


Auf `Schusters Rappen` unterwegs – Thomas Kufen zu Gast beim Seniorenspaziergang in Kupferdreh


Doch das `Tor zum See – Kupferdreh` ist zu schön, um gleich wieder – trotz des zeitintensiven und stressigen  Wahlkampfes – von dort zu entfliehen! Und so nutze der OB-Kandidat Thomas Kufen im  Anschluss an das einstündige Marktplatzgespräch die Möglichkeit, beim  gut angenommenen `Senioren-Stadtteilsparziergang´ teilzunehmen. Unter der bewährten und beliebten Leitung des Seniorenbeauftragten der Bezirksvertretung Ruhrhalbinsel und Spazierpaten Dieter Rheinisch ging es ab 11.00 Uhr vom Kupferdreher Markt ausgehend zu einem schönen Rundgang zum Baldeneysee. Dabei wurde schnell deutlich, dass die Kupferdreher Spaziergänger wetterfest sind und sich auch nicht durch Wind oder  Regen von der läuferischen Geselligkeit abhalten lassen. Mittlerweile organisieren fast 100 ehrenamtliche Laufpaten wöchentliche Treffen in 30 Stadtteilen, und das Angebot wächst weiter. Ein tolles Angebot für unsere Senioren in Essen. Dank an alle ehrenamtlichen Spazierpaten.


Demokratie heißt Entscheidung durch die Betroffenen


Tolle, interessante und spannende Bürgergespräche in bester  Atmosphäre  – kurzum, ein erlebnisreicher Vormittag für Herrn Kufen in Kupferdreh. Nun stellten sich nur viele Bürgerinnen und Bürger die Frage, in welcher Rolle und Funktion Herr Kufen wohl beim nächsten Mal in Kupferdreh zu Gast sein wird. Ab dem 27. September 2015 ca. gegen 20.00 Uhr wissen wir mehr.

Darum: Wählengehen!

Denn wie sagte es schon Carl Friedrich von Weizsäcker: „Demokratie heißt Entscheidung durch die Betroffenen.“w

CDU-KLARTEXT-Bürger-Dialog-Gespräch im September

Aktuelles aus Rat & Bezirksvertretung

Themen: `Neue Flüchtlingsunterkünfte`, `Offenlegung Deilbach` & `neuer Busbahnhof 2016`,  `Kostenloses WLAN-Netzwerk für Kupferdreh` & `Nachlese OB-Wahl`


Kupferdreh. Am kommenden Dienstag, dem 29. September 2015, 20.00 Uhr, veranstaltet die CDU Kupferdreh/Byfang in der Gaststätte „Zum Fass des Diogenes“, Colsmanstraße 10, ihr siebtes KLARTEXT-Bürger-Dialog-Gespräch im Jahr 2015 unter dem bewährten Motto „Aktuelles aus der Kommunalpolitik - Bürger fragen – Politik antwortet“. Neben dem traditionellen Sachstandsbericht zu aktuellen kommunalpolitischen Themen (hier z.B. Neuigkeiten zur Offenlegung des Deilbaches am S-Bahnhof und zum Bau des Kupferdreher-Busbahnhofes sowie zur aktuellen Entwicklung der Unterbringung von Flüchtlingen in Essen `Flüchtlingsdörfer` + `Nachlese zur OB-Wahl) – zu dem u.a. der Ratsherr Dirk Kalweit und der Bezirksvertreter Wilhelm Kohlmann Stellung beziehen werden -, werden Vertreter der gemeinnützigen Initiative `Freifunk Essen – Das freie WLAN für unsere Stadt` einen Bericht über ihre Arbeit geben und das Projekt `kostenlose Anbindung an das Internet im öffentlichen Raum` vorstellen.


Freifunk Essen – Offene WLAN-Netze für Essen / kostenlose Anbindung ans Internet auch in Kupferdreh


Die Vision der Initiative Freifunk ist die Verbreitung freier Netzwerke, die Demokratisierung der Kommunikationsmedien sowie die Förderung lokaler Sozialstrukturen. Und so hat sich die Initiative Freifunk zum Ziel gesetzt, offene WLAN-Netze in Essen einzurichten und diese Stadtteilübergreifend miteinander zu verbinden. Auch in Kupferdreh existieren bereits mehrere Knotenpunkte, die ein kostenloses Internet-Surfen in der Öffentlichkeit ermöglichen. Aktuelle Neuigkeiten aus erster Hand dazu gibt es in Form einer interessanten Vorstellung des Projektes.


Bürger-Beteiligungs- und Diskussionsforum als örtliche Demokratieplattform


Das seit 1999 monatlich stattfindende Politische Bürger-Dialog-Gespräch der CDU Kupferdreh/Byfang ist ein Bürger-Beteiligungs- und Diskussionsformat für alle kommunalpolitisch interessierten Bevölkerungsgruppen und Institutionen. Ziel ist es, alle Bürgerinnen und Bürger und gesellschaftlich relevanten Gruppen zu kommunalpolitischen Themen ins Gespräch zu bringen und für politische Fragestellungen zu sensibilisieren. Im Dialog zwischen Bürgerschaft und Politik möchte die CDU ein möglichst breites und qualifiziertes Meinungsbild herausarbeiten, um auf Basis dieser Grundlagen eine bürgernahe Politik zu gestalten.


Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, Organisationen, Institutionen und Vereine sind zum KLARTEXT-Bürger-Dialog-Gespräch im September recht herzlich eingeladen.

Berufspendlerfrühstück mit OB-Kandidat Thomas Kufen

Zwischen `Lunchpaket` und der `großen Politik`

Kupferdreh. Am vergangenen Freitag fand das traditionell einmal im Jahr stattfindende `Politische-Berufspendler-Frühstück` der CDU-Kupferdreh/Byfang am S-Bahnhof in Kupferdreh  statt, und diesmal hatte sich prominenter Besuch angesagt. Der Oberbürgermeisterkandidat der CDU Thomas Kufen verteilte ab 6.30 Uhr gemeinsam mit den Byfanger, Dilldorfer und Kupferdreher CDU`lern mehr als 100 Lunchpakete und 80 `coffee to go` an Berufspendler, Schüler, Bus- und Taxifahrer.


Selbstgemachte frische Brötchen und heißer Kaffee von der CDU zur `Morgenstund`


Um dem etablierten Motto „AKTIV – WENN DIE  ANDEREN NOCH SCHLAFEN“ des seit dem Jahr 2000 von der CDU angebotenen `Berufspendlerfrühstück`  gerecht zu werden, hieß es jedoch im `Hause des CDU-Vorsitzenden Dirk Kalweit`: 3.30 Uhr aufstehen, frische Brötchen von einer Kupferdreher Bäckerei abholen, um dann - zügig aber ordentlich - zu schneiden, zu schmieren, zu belegen. Brötchen fertig! Und das nächste. Zudem: Eifrig Kaffee kochen! Pünktlich um 6.30 Uhr war dann der CDU-Stand am S-Bahnhof in Kupferdreh aufgebaut und frischer Kaffeeduft, frisch belegte Brötchen, zahlreiche Müsliriegel und gesunde Äpfel standen genauso zur Verfügung wie aktuelle Informationen zur Oberbürgermeisterwahl. Bei netter und aufgeschlossener Stimmung nahmen viele Bürgerinnen und Bürger das frühmorgendliche Gesprächsangebot des Oberbürgermeisterkandidaten Thomas Kufen an und freuten sich auf ein Lunchpaket und/oder frischen Kaffee.


Dazu der CDU-Vorsitzende Ratsherrn Dirk Kalweit: „Politik muss heute dahin gehen und dort mit den Menschen über die Probleme des politischen Alltags sprechen, wo die Menschen sind. Denn eine der zahlreichen Facetten einer bürgernahen Politik ist das Angebot einer `Geh-hin & Präsenz-Kultur` von Politik. Auch im lockeren Gespräch z.B. am S-Bahnhof können politische Planungen und Entscheidungen transparent gemacht werden, oder Bürger im Vorfeld politischer Festlegungen für Themen sensibilisiert und mit einbezogen werden. Das Angebot, das Besprochene im vertieften Dialog zu erörtern, besteht dann – wenn Interesse vorhanden ist – beim monatlich angebotenen `KLARTEXT-Bürger-Dialog-Gespräch` der CDU. Wir werden hier vor Ort als CDU dieses Angebot der `Geh-hin & Präsenz-Kultur` von Politik noch weiter ausbauen.“


OB-Kandidat  Thomas Kufen im Gespräch mit dem Bürger auf dem Kupferdreher-Wochenmarkt


Im Anschluss an das `Politische-Berufspendler-Frühstück` stand der Oberbürgermeisterkandidat Thomas Kufen zwei Stunden den Marktbeschickern und Besuchern des Kupferdreher-Wochenmarktes Rede und Antwort.

 

25 Jahre Deutsche Einheit

Traditionelle feierliche Festveranstaltung der CDU im `Kupferdreher-Saalbau`


Kupferdreh. Am Freitag, dem 02. Oktober 2015,  18.30 Uhr (Einlass und Sektempfang ab 18.00 Uhr), lädt die CDU Kupferdreh/Byfang alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger zur diesjährigen feierlichen Festveranstaltung anlässlich des Tages der Deutschen Einheit in den Jugendstilsaal „Bei Preute“, Deilbachbrücke 4, Essen-Kupferdreh, recht herzlich ein. In diesem Jahr steht das 25 jährige Jubiläum der Wiedervereinigung der beiden deutschen Teilstaaten - der Bundesrepublik Deutschland und der sog. DDR -  im Zentrum der Gedenkveranstaltung. Festredner ist der ehemalige Vizepräsident des Landtages von Nordrhein-Westfalen und langjähriger Landessynodaler der Evangelischen Kirche im Rheinland, der Zeitzeuge Dr. jur. Hans Ulrich Klose, der nach dem traditionellen Sektempfang zum Thema "25 Jahre Wiedervereinigung - Das Wunder der Freiheit und Einheit." referieren wird. Kulturell umrahmt wird die einzige feierliche Feststunde zum Tag der Deutschen Einheit in der Stadt Essen vom musikalischen Duo für Klavier und Querflöte unter der Leitung der Kantorin Renate Lange, sowie vom Essener Maler und Künstler Michael Ladenthin - Teilnehmer der KUNSTSPUR in Essen -,  der einen Auszug aus seinem aktuellen Bilder-Zyklus präsentieren wird. Nach dem offiziellen Teil sind alle Gäste der Veranstaltung  zu einem kleinen Umtrunk und „Weimarer Zwiebelkuchen“ eingeladen. Der Eintritt ist kostenlos.

Stadtteilfest in Kupferdreh – Großer Kinder- und Familienstand der CDU K/B

Neues `Stadt- und Ortsteilquiz` der CDU stieß auf großes Interesse

 Auch in diesem Jahr war die CDU Kupferdreh/Byfang mit ihrem traditionellen `Kinder- und Familienspielstand` wieder beim Kupferdreher `Sonnenblumen-Stadtteilfest` vertreten, und das Angebot an kostenlosen Spiel- und Freizeitangeboten war noch einmal größer als in den Vorjahren. So boten u.a. die zahlreichen jugendlichen CDU`ler an beiden Tagen des Stadtteilfestes wieder den beliebten `Malwettbewerb` für Kinder an, gestalteten mit künstlerischer Akribie die Gesichter von mehr als 130 Kindern beim traditionellen `Kinderschminkangebot` oder verteilten mehr als 300 Gasluftballons. Besonderer Beliebtheit erfreute sich auch die seitens der Johanniter erneut zur Verfügung gestellte Hüpfburg, die in Form eines Krankenwagens größten Zuspruch erfuhr. Auch das seit Jahren angebotenen `Politiker-Wurfspiel` wurde wieder stark nachgefragt, und der neu im Angebot stehende Oberbürgermeisterkandidat der CDU, Thomas Kufen, erfreute sich großer Beliebtheit beim Spiel.


OB-Kandidat Thomas Kufen & Bundestagsabgeordneter Matthias Hauer ermitteln CDU-Quiz-Gewinner – Auf nach Berlin!


Neu im Angebot am CDU-Kinder- und Familienstand war das erstmalig angebotene `Byfanger-, Dilldorfer- und Kupferdreher-Stadtteilquiz`, das mit interessanten Fragen zu historischen, kulturellen, politischen und kirchlichen Aspekten sowie mit Fragestellungen zum Hochschulstandort Kupferdreh viele Teilnehmer lockte. Hauptpreis war eine spannende Reise ins politische Berlin für zwei Personen. Nach der Auswertung der Fragebögen am Sonntagnachmittag stieg dann um 16.00 Uhr die Spannung am CDU-Kinder- und Familienstand. Wer hatte `Null-Fehler` beim Stadt- und Ortsteilquiz erreicht und wer würde nun als Gewinner gezogen? Der CDU-Bundestagsabgeordnete Matthias Hauer mischte die Trommel  und der CDU-Oberbürgermeisterkandidat zog den Gewinner. Glücklicher Gewinner ist Daniel Diepenbrock. Auf nach Berlin – zu zweit!


Ratsherr Dirk Kalweit dankt der Werbegemeinschaft für die sehr gute Organisation des `Sonnenblumenfestes`


Der CDU-Vorsitzende Ratsherr Dirk Kalweit zum `Kupferdreher-Sonnenblumen-Stadtteilfest`: „Das Sonnenblumenfest in Kupferdreh hat eine gute Tradition und ist ein wichtiger Imagefaktor für unseren Stadtteil. Auch in diesem Jahr war es, wenn auch das Wetter hin und wieder ein wenig `bockte`, ein voller Erfolg. Mit dem erneuten Auftritt der Kupferdreher Hip-Hop-Band „257ers“ am Freitagabend im Benderpark gab es ein TOP-Event für Jugendliche, was den Stadtteil auch für diese Altersgruppe interessant macht. Die Organisation, die Durchführung, die Stimmung und die Atmosphäre beim Sonnenblumenfest am Samstag und am Sonntag waren sehr gut. Kompliment und Dank an die Verantwortlichen der Kupferdreher Werbegemeinschaft, die - trotz der immer schwieriger werdenden Rahmenbedingungen – mit größtem ehrenamtlichen Engagement ein solches Fest auf die Beine stellen und damit den Stadtteil eine zusätzliche positive Außendarstellung ermöglichen.“       



Stichwahl zur Oberbürgermeisterwahl am 27. September 2015

Briefwahl beantragen - ein kleiner Leitfaden

 Sie können am Wahltag der Stichwahl nicht in Ihr Wahllokal gehen? Kein Problem! Das Wahlamt schickt Ihnen auf Antrag Ihre Wahlunterlagen zu - auch an den z. B. Urlaubsort!


Die Wahlgesetze wollen es nämlich so, dass die beiden Bewerber mit der höchsten Stimmenzahl in eine Stichwahl kommen. Diese ist am 27. September 2015, auf dem Stimmzettel stehen Thomas Kufen und Reinhard Paß.

Wichtig ist: Name und Adresse, Geburtsdatum und Geburtsort angegeben. Und ohne Ihre Unter-schrift geht nichts.


Übrigens gilt das Prinzip des Einzelantrags; ein Briefwahlantrag des Familienoberhauptes für die ganze Familie ist ungültig. Sie können also zwar alle Daten auf ein Blatt schreiben, es muss aber jeder Einzelne unterschreiben.

Für Ihren Briefwahlantrag gibt es verschiedene Wege:

Der Postweg: Sie füllen den Antrag auf der Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigungskarte (diese ist Ihnen bei der Wahl am 13. Sept. wieder ausgehändigt worden) aus und schicken die Karte - in einem frankierten Umschlag - an das Wahlamt Essen! Wenn Sie vor der Wahl am 13. Sept. bereits die Briefwahl für die Stichwahl angekreuzt haben, müssen Sie nichts tun. Die Unterlagen kommen in Kürze.


Noch mal der Postweg: Sofern Sie Ihre Wahlbenachrichtigungskarte nicht zur Hand haben, schreiben Sie einen Brief an diese Adresse: Stadt Essen, Wahlamt, Kopstadtplatz 10, 45121 Essen

Der Fußweg: Besuchen Sie das Wahlamt der Stadt Essen (Adresse: Stadt Essen, Wahlamt, Kopstadtplatz 10, 45121 Essen) und geben Sie hier Ihren Briefwahlantrag ab (offen montags bis freitags 8.30 bis 16.00 Uhr). Bitte die Wahlbenachrichtigung oder den Personalausweis mitbringen!


Der direkte Weg: Ab Mittwoch (16. Sept.) können Sie auch die sogenannte Direktwahl ausüben. Sie wählen im Wahlamt in bereitstehenden Wahlkabinen und werfen Ihren Wahlbrief in eine Wahlurne, sparen sich also den Briefkasten. Personalausweis nicht vergessen!

Der Faxweg: Faxen Sie Ihren unterschriebenen Briefwahlantrag unter 0201/88-12012.

Der Weg über das Internet: Das ist der einfachste Weg. Bestellen Sie Ihre Unterlagen ab Mittwoch (16. Sept.) unter: www.essen.de

Erstes Etappenziel erreicht! - Nun folgt die Stichwahl am 27. September 2015

CDU-Oberbürgermeisterkandidat Thomas Kufen liegt mit 42,5 Prozent auf Stadtebene deutlich vor dem Amtsinhaber

 CDU-Oberbürgermeisterkandidat Thomas Kufen liegt mit 42,5 Prozent auf Stadtebene deutlich vor dem Amtsinhaber

Im Stadtteil Byfang erzielt Thomas Kufen mit 57,6 Prozent der Stimmen ein absolutes Spitzenergebnis - das Zweitbeste in Essen -! In Kupferdreh mit 48 Prozent der Wählerstimmen ein Superergebnis!





Traditionelles Berufspendler-Frühstück der CDU am Kupferdreher S-Bahnhof

CDU-Oberbürgermeisterkandidat Thomas Kufen verteilt Kaffee und Lunchpakete

 Kupferdreh. Unter dem Motto „AKTIV – WENN DIE  ANDEREN NOCH SCHLAFEN“ veranstaltet die CDU Kupferdreh/Byfang ihr diesjähriges `Politisches-Berufspendler-Frühstück` am kommenden Freitag, dem 11. September 2015, in der Zeit von  6.30 Uhr – 8.00 Uhr am S-Bahnhof in Essen Kupferdreh. Neben frischem Kaffee bieten die örtlichen Christdemokraten allen Berufspendlern, Schülern, Bus- und Taxifahrern ein kleines Lunchpaket an und stehen für Fragen, Anregungen und  Kritikpunkte zur Verfügung. Besonderer Gast und Akteur der Frühstücksaktion  ist der CDU-Oberbürgermeisterkandidat Thomas Kufen, der bereits zur frühen Morgenstunde das politische Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern sucht.


Traditionelles Politisches-Marktplatzgespräch – Politikdialog mitten in der Bürgergesellschaft


Im Anschluss an das `Politische-Berufspendler-Frühstück` stehen die örtlichen Christdemokraten in der Zeit von 8.00 Uhr  bis ca. 11.00 Uhr den Wochenmarktbesuchern im Rahmen des traditionellen `Politischen-Marktplatzgespräches` zur Verfügung. Ziel der seit Jahren angebotenen und mindestens viermal im Jahr stattfindenden Kupferdreher-Marktplatzgespräche der ist es, seitens der Politik auch den Bürgern ein zwangloses und lockeres Gesprächsangebot zu unterbreiten, die aus unterschiedlichsten Gründen den Zugang und Dialog zur Politik bislang nicht oder nicht zufriedenstellend gefunden haben. Der CDU-Vorsitzende Ratsherr Dirk Kalweit und sein Team freuen sich auf spannende Bürgergespräche.   

CDU-Oberbürgermeisterkandidat Thomas Kufen zu Gast bei der SG Kupferdreh/Byfang

 Am Dienstag waren der CDU-Oberbürgermeisterkandidat Thomas Kufen MdL und der Ratsherr Dirk Kalweit zu Gast bei der Sportgemeinschaft Kupferdreh/Byfang. Empfangen wurden sie vom Vereinsvorsitzenden Siegbert Imberg auf der Sportanlage `Wilhelm Haneke-Stadion` am Hinsbecker Berg.


Nach der einstündigen Besichtigung der Sportanlage, die aufgrund des Engagements des Vereins in einem optimalen pflegerischen Zustand ist, wurde erneut deutlich, wie problematisch die vorgeschlagene `Gebührenerhöhung für die Sportanlagennutzung` für die Vereine ist. Im Ergebnis würde – wenn die Erhöhung in der vorgeschlagenen Größenordnung Realität würde – die Integrationskraft des Sports und der gesellschaftliche Zusammenhalt der Gesellschaft auf der Strecke bleiben. „Unsere Sportvereine brauchen Anerkennung und Verlässlichkeit von der Stadt.“, so OB-Kandidat Thomas Kufen.


Neben den aktuellen sportpolitischen Diskussionen und haushaltsrechtlichen Restriktionen standen aber auch neue Zukunftsideen des Vereins im Zentrum des nachmittaglichen Gespräches. Ratsherr Dirk Kalweit machte erneut deutlich, dass er sich als zuständiger Ratsherr für die Verbesserung der sportlichen Infrastruktur im Stadtteil einsetzen wird.


Stadtteilfest in Essen Kupferdreh

CDU bietet erneut viele kostenlose Attraktionen für Kinder an

 Vom Kinderschminken über die Hüpfburg bis zum Politiker-Wurfspiel


Kupferdreh. Am kommenden Wochenende, dem 12. und 13. September 2015, findet das traditionelle `Sonnenblumen-Stadtteilfest` der Kupferdreher-Werbegemeinschaft statt, und die örtlichen Christdemokraten sind bei diesem lokalen Bürger-Ereignis erneut an beiden Tagen ganztägig mit einem eigenen Kinderspielstand vertreten. Neben dem traditionellen Kinderschminkstand,  dem begehrten Kinder-Malwettbewerb und dem äußerst beliebten „Politiker-Wurfspiel“,  wird in diesem Jahr auch wieder eine Hüpfburg  für die `Kleinen` angeboten.


Lokales Wissen testen beim Historisches `Stadtteilquiz` - Hauptpreis: Bildungsreise nach Berlin


Während die Kinder sich den zahlreichen Spielangeboten widmen dürfen, können die Eltern und Erwachsenen ihr Wissen über die Stadt- und Ortsteile Byfang, Dilldorf und Kupferdreh beim erstmalig angebotenen `historischen-Stadtteilquiz` testen. Hauptpreis beim Stadtteilquiz ist eine interessante Bildungsfahrt nach Berlin für zwei Personen. Am Sonntag, dem 13. September 2015, um 16.00 Uhr, wird der Gewinner des Stadtteilquiz vom CDU-Bundestagsabgeordneten im Essener Süden Matthias Hauer und vom CDU-Oberbürgermeisterkandidaten Thomas Kufen ermittelt. Herr Kufen steht darüber hinaus an beiden Tagen - zu bestimmten Zeiten - für Fragen und Anregungen zur Verfügung.


Dazu der CDU-Vorsitzende, Ratsherr Dirk Kalweit: „Wir finden es als CDU ganz wichtig, dass gerade für junge Familien beim Stadtteilfest auch kostenlose Angebote für Kinder unterbreitet werden. In diesem Jahr wollen wir diese besonders auch für die vielen Flüchtlingskinder anbieten. Deshalb ist die ehrenamtliche Teilnahme vieler Vereine, Kirchengemeinden, Organisationen und Parteien bei diesem Stadtteilfest in Kupferdreh so wichtig. Die glücklichen Kinderaugen am CDU-Stand, wenn sie im Spiegel ihre kunstvoll geschminkten Gesichter betrachten, sind ein schöner Lohn für unsere ehrenamtlichen Helfer, dass auch wir uns jedes Jahr auf‘ s neue auf das Stadtteilfest in Kupferdreh freuen und gerne diese Angebote für Kinder, Familien und Erwachsene unterbreiten.“


CDU-Fraktion: Projekt „Start im Quartier“ bietet neue Chancen für Langzeitarbeitslose

 Für die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Essen bietet das EU-Förderprojekt „Start im Quartier“ neue Chancen für Langzeitarbeitslose in Essen. Das Projekt ist auf drei Jahre angelegt und soll mit speziellen Angeboten insbesondere den Familien bei der Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt helfen, die bisher nicht hinreichend erreicht werden konnten.

Hierzu Dirk Kalweit, stellvertretender Vorsitzender und sozialpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Mit dem Projekt ‚Start im Quartier‘ sollen Familien, die Leistungen nach SGB II beziehen, auf den Arbeitsmarkt vorbereitet werden. Es ist eine Ergänzung zu den bisher in den Stadtteilen existierenden Angeboten. Dieses Projekt bietet insbesondere für eine Optionskommune wie Essen, die Langzeitarbeitslose in Eigenregie betreut und vermittelt, neue Möglichkeiten, mehr Arbeitslose aus dem SGB II-Bezug wieder in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu integrieren. Hierzu gehört ein vielfältiges Angebot. Angefangen bei Beratung über berufliche Ziele, Vermittlungen in Arbeitsstellen sowie Deutschkurse bis hin zur Unterstützung bei der Suche eines Platzes in einer Kindertagesstätte. Das JobCenter Essen hat mit der Essener Arbeit-Beschäftigungs-gesellschaft mbH (EABG), der Neue Arbeit der Diakonie und dem Sozialdienst katholischer Frauen Essen-Mitte e.V. (SkF) Partner gewinnen können, die über die nötigen Erfahrungen und Kenntnisse auf dem lokalen Arbeitsmarkt verfügen.“