CDU begrüßte die Neubürger in Dilldorf und Kupferdreh

Bereits seit dem Jahr 2000 begrüßt die CDU Kupferdreh/Byfang in allen Byfanger, Dilldorfer und Kupferdreher Neubaugebieten alle Neubürger mit einem Begrüßungsanschreiben, dessen Inhalt u.a. eine Adressübersicht über die am Ort befindlichen Apotheken, Ärzte, Jugendeinrichtungen, Kindergärten und Schulen sowie eine kleine geschichtliche Erläuterung zu den Stadt- und Ortsteilen Byfang, Dilldorf und Kupferdreh ist. Am letzten Donnerstagabend - zwischen 18.00 Uhr und 20.00 Uhr – war es wieder soweit. Bereits zum zweiten Mal im Jahr 2013 machten sich die örtlichen Christdemokraten auf zur Neubürgerbegrüßungsaktion. Im Rahmen der persönlichen „Postbotenüberbringung“ standen der Pressesprecher der CDU Kupferdreh/Byfang Marc Hubbert, der Bezirksvertreter Jochen Becker, der CDU-Vorsitzende und Ratsherr Dirk Kalweit und der Bundestagsabgeordnete Matthias Hauer darüber hinaus den Neubürgern für Anregungen, Kritikpunkte und Verbesserungsvorschlägen zur Verfügung. Ziele der Neubürgerbegrüßungsaktion waren diesmal der zweite Bauabschnitt der neuen Klimahaussiedlung auf der Dilldorfer Höhe und das neue Wohngebiet am unteren Schliepersberg. Erstmalig fand die Begrüßungsaktion der CDU auch im Wohngebiet Seebogen am Baldeneysee statt, wo die ersten Neubürger bereits das Weihnachtsfest verbringen werden.

 

Bereits 1999 stellte die CDU mit einem Antrag im städtischen Planungsausschuss (ASP) die Weichen dafür, das aus dem ehemaligen Industrie- und anschließenden Gewerbegebiet ein „Gewerbewohnpark“ neuer Prägung mit dem Hauptaspekt „Wohnen am Wasser“ – eine Idee der CDU - werden konnte. Heute ist aus dem ehemaligen Industriegebiet u.a. ein Studenten- und Wohngebiet geworden. An der „Freien Akademie der bildenden Künste (fadbk) im Quartier Ku 28 und der Deutschen Gesellschaft für Gesundheits- und Pflegewissenschaft mbH (DGGP) studieren aktuell mehrere hundert Studenten auf diesem Areal,  eine fußläufige Anbindung des Stadtteilkerns (Kupferdreher Markt) durch den Gewerbewohnpark an das Naherholungsgebiet Baldeneysee  wird in Form einer Alleegestaltung realisiert und mit den ersten Neubürgerinnen und Neubürgern im Wohngebiet Seebogen wird diese positive Entwicklung nun vervollständigt. Die Forderung der CDU nach einer Optimierung der verkehrlichen Anbindung des neuen Wohngebietes an den Stadtteil Kupferdreh wird seitens der örtlichen Christdemokraten weiter verfolgt.

 

 

Überwältigende Resonanz bei Kupferdreher Nachtwächterführung

Unterwegs auf den historischen Spuren Kupferdrehs

 Kupferdreh. Man schrieb den 15. Dezember 2013, die abendlich herbstliche Dämmerung hatte schon eingesetzt, als sich so mancher Kupferdreher fragte, was denn da auf den Straßen Kupferdrehs los sei. Eine große Menschentraube, insgesamt 100 Personen, ausgestattet mit kerzenscheinenden Laternen des Friedenslichtes aus Bethlehem, folgte einer verkleideten Gestalt, die einer früheren Zeit zu entsprungen schien. Doch die Erklärung war ganz einfach, der Kupferdreher Nachtwächter war wieder unterwegs. Auf Anregung des Vorsitzenden der CDU Kupferdreh/Byfang, Ratsherrn Dirk Kalweit, erschallte am vergangenen Sonntag erneut der jahrhundertealte ertönende Ruf in den Gassen Kupferdrehs: Hört, Ihr Leut`, und lasst Euch sagen, uns're Glock' hat fünf geschlagen!  Im historischen Gewand, mit Laterne, Schlüsseln und Hellbarde ausgestattet, führte der „Kupferdreher-Nachtwächter“, der bekannte und beliebte Lokal-Historiker Johann Rainer Busch, die Teilnehmer auf eine Zeitreise in das alte Kupferdreh.



Die „Abendwanderer“, viele Familien mit Kindern, alt eingesessene Kupferdreher und zahlreiche Neubürger sowie viele Teilnehmer aus unterschiedlichsten Essener Stadtteilen,  erfuhren - oftmals in humoristischer Darbietung - wissenswertes über die Anfänge des Stadtteils, über die Bauernschaft Dilldorf und die fränkischen Honnschaften Hinsbeck und Rodberg, sie wurden in die Bierkunst der drei Kupferdreher Brauereien eingeführt, erfuhren von Schnapsbrennereien und den zahlreichen annähernd 50 örtlichen Wirtshäusern, von Mühlen, familiären Zusammenhängen, lokalen Originalen und Persönlichkeiten und der Namensgebung so mancher Straßen im Ort. Der neunzigminütige Rundgang endete im historischen Jugendstil-Festsaal der Familie Rothkamp an der Deilbachbrücke, wo sich die Teilnehmer bei Kinderpusch, Glühwein und adventlichem Gebäck wieder aufwärmen konnten.



 

"Auch in diesem Jahr war die Resonanz auf die angekündigte Nachtwächter- und Laternenführung riesengroß", sagte Dirk Kalweit vor Ort erfreut. „Neben den angemeldeten 50. Teilnehmern entschlossen sich noch einmal ca. 50 Personen zusätzlich zum Kupferdreher Markt zu kommen, um den Ausführungen des Nachtwächters Rainer Busch zu lauschen. Damit gerät man – gerade auch durch die verkehrliche Beeinträchtigung an der Kupferdreher Straße -  an die Grenzen der akustischen Verständigung. Bei einer so großen Nachfrage werden wir überlegen, ob wir nicht zwei Führungen im Jahr 2014 – im Frühjahr und im Herbst - mit kleineren  Gruppen anbieten können. Die Nachtwächterführung durch Kupferdreh bleibt aber sicher ein fester Veranstaltungsbestandteil im Jahreskalender der CDU Kupferdreh/Byfang.




Bild:

 

Kupferdreher Nachtwächter 2013

 

Auch in diesem Jahr verkündete der Kupferdreher Nachtwächter den zahlreichen Zuhörern viel Wissenswertes über die Anfänge des Stadtteils, u.a.  über die Bauernschaft Dilldorf und den fränkischen Honnschaften Hinsbeck und Rodberg, der örtlichen Brauereikunst, von Schnapsbrennereien und den zahlreichen örtlichen Wirtshäusern, Mühlen und familiären Zusammenhängen.



CDU verteilt Glühwein, Kinderpunsch und Weihnachtsgebäck

Adventsgruß der CDU – 42. Bürgerveranstaltung 2013

Kupferdreh. Auch in diesem Jahr, am vierten Adventssamstag, dem 21. Dezember 2013, in der Zeit von 10.00 Uhr – ca. 12.00 Uhr, lädt die CDU Kupferdreh/Byfang alle Mitbürgerinnen und Mitbürger wieder zum traditionellen Advents- und Glühweinstand an die Kupferdreher Straße, Ecke Marktstraße, recht herzlich ein. Unter dem diesjährigen Motto „Advent – Zeit der Einkehr und Stille, der Vorfreude und Erwartung“ verteilen die örtlichen Christdemokraten und die Mandatsträger der CDU, Ratsherr Dirk Kalweit und die Bezirksvertreter Jochen Becker und Wilhelm Kohlmann, Weihnachtsgebäck, Glühwein und Kinderpunsch an alle interessierten Besucher. Traditionell wird darüber hinaus ein Informationsflyer zur Advents- und Weihnachtszeit angeboten, der u.a. die Entstehung der Weihnachtsbräuche und den Ursprung des „Gabenbringens“ erläutert.  



 

CDU bringt das Friedenslicht aus Bethlehem zu den Flüchtlingen in die Dilldorfschule



 

Bereits seit mehreren Jahren bietet die CDU an ihrem Adventsstand allen interessierten Mitbürgern auch die Weitergabe des Friedenslichtes aus Bethlehem an, das jeweils am dritten Adventssonntag von den „Pfadfindern als Lichtträgern“ nach Essen gebracht wird. Das Licht aus Bethlehem soll als Botschafter des Friedens durch die Länder reisen und die Geburt Jesu verkünden. Es ist das weihnachtliche Symbol schlechthin. Mit dem Entzünden und der Weitergeben des Friedenslichtes wird  an die weihnachtliche Botschaft und dem daraus resultierenden Auftrag erinnert, den Frieden unter den Menschen zu verwirklichen.



 

Das Friedenslicht ist ein Zeichen der Hoffnung. Deshalb werden die örtlichen Christdemokraten in diesem Jahr im Anschluss an ihren Adventsstand das Friedenslicht aus Bethlehem zu den Flüchtlingen in die ehemalige Dilldorfschule bringen. Dazu Ratsherr Dirk Kalweit: “Das diesjährige Motto  der Friedenslichtaktion 2013 lautet „Recht auf Frieden“.  Es nimmt die Erklärung der Menschrechte der Vereinten Nationen auf, die in diesem Jahr seit 65 Jahren bestehen. Wie aktuell dieses Motto ist, zeigt unser täglicher Blick in die Nachrichten. Es dokumentiert sich aber auch u.a. im Schicksal der Flüchtlinge hier bei uns in Dilldorf. Deshalb möchten wir als CDU mit der Weitergabe des Friedenslichtes aus Bethlehem an den Auftrag des Gründers der Pfadfinder, Lord Robert Baden-Powell, erinnern, der da lautet: „Niemand weiß, welche Form der Frieden haben wird. Eines ist aber wesentlich für einen dauerhaften Frieden: Der Wechsel zu engerer gegenseitigen Verständigung, der Abbau von Vorurteilen und die Fähigkeit, mit dem Auge des anderen Menschen in freundlicher Sympathie zu sehen.“  Wenn wir  zu diesem Verständnis gegenseitiger Achtung und Toleranz beitragen können, dann sind wir dem Gedanken von Weihnachten ein großes Stück näher gekommen.“

CDU startet zweite Neubürgerbegrüßungsaktion 2013

Kupferdreh/Dilldorf. Am kommenden Donnerstag, dem 12. Dezember 2013, findet in den frühen Abendstunden die zweite Neubürgerbegrüßungsaktion der CDU Kupferdreh/Byfang im Jahr 2013 statt. Ziele sind diesmal der zweite Bauabschnitt der neuen Klimahaussiedlung auf der Dilldorfer Höhe und das neue Wohngebiet am unteren Schliepersberg. Erstmalig wird auch eine Neubürgerbegrüßungsaktion der CDU im neuen Wohngebiet Seebogen am Baldeneysee stattfinden.

 

Bereits seit dem Jahr 2000 begrüßen die örtlichen Christdemokraten alle Neubürger in den Byfanger, Dilldorfer und Kupferdreher Neubaugebieten mit einem Begrüßungsanschreiben, um diesen das Eingewöhnen in die Stadt- und Ortsteile zu erleichtern. Zuletzt wurde das Neubürgerbegrüßungsanschreiben auch den neuangekommenen Flüchtlingen in der Behelfseinrichtung in der Dilldorfschule zur Verfügung gestellt. Inhalt des Begrüßungsanschreibens ist u.a. eine Adressübersicht über die am Orte befindlichen Apotheken, Ärzte, Jugendeinrichtungen, Kindergärten und Schulen sowie eine kleine geschichtliche Erläuterung zu den Stadt- und Ortsteilen Byfang, Dilldorf und Kupferdreh. Im Rahmen der persönlichen „Postbotenüberbringung“ stehen u.a. der Pressesprecher der CDU Kupferdreh/Byfang, Marc Hubbert, und der CDU-Vorsitzende und Ratsherr Dirk Kalweit den Neubürgern für Anregungen, Kritikpunkte und Verbesserungsvorschlägen zur Verfügung.

Gelbe Zitrone des Monats Dezember

CDU fordert verkehrliche Entschärfung an der Nierenhofer Straße

 Der Kreuzungsbereich Nierenhofer Straße Ecke Eisenhammerweg, in dessen Nähe u.a. zwei große Sportvereine ihre Sportstätte betreiben, ein Tennisclub, eine Kindertagesstätte und ein Reiterhof viele Kinder und Jugendliche anziehen, ist als Gefährdungspotenzial für Fußgänger schon lange bekannt. Mit verschieden Anträgen und Gesprächen auf unterschiedlichsten Ebenen machte die CDU Kupferdreh/Byfang in der Vergangenheit auf die unübersichtlichen und gefährlichen verkehrlichen Gegebenheiten an dieser Stelle aufmerksam und forderte u. a. für diesen Bereich eine Ampelanlage, deren Installation aus sicherheitstechnischen Erwägungen sehr sinnvoll wäre. Alle politischen Bemühungen liefen jedoch bislang ins Leere. Aufgrund aktueller und zahlreicher Beschwerden aus der Bürgerschaft und der Vereinswelt, die an die CDU gerichtet wurden, werden die örtlichen Christdemokraten nun erneut dieses wichtige Thema auf die politische Agenda setzten. Mit der symbolischen Überreichung der „Gelbe-Zitrone des Monats für Missstände im Stadtteil“ an den Landesbetrieb Straßenbau NRW und die zuständigen städtischen Fachämter, setzen die örtlichen Christdemokraten nun erneut ein öffentliches Zeichen und verlangen nach einer Lösung. Zudem wird ein Antrag zu diesem Missstand seitens der CDU in die Bezirksvertretungssitzung im Dezember eingebracht, der die Verwaltung beauftragt, einen Ortstermin mit Vertretern vom Landesbetrieb Straßenbau NRW, den zuständigen städtischen Fachämtern und der BV VIII im Kreuzungsbereich Nierenhofer Str. / Eisenhammerweg zu vereinbaren, mit dem Ziel, Lösungen für eine Entschärfung der z. T. gefährlichen Gegebenheiten zu erarbeiten. Mit der Vergabe der „Gelben-Zitrone des Monats für Missstände im Stadtteil“ reagieren die Christdemokraten seit 1999 auf Anregungen, Hinweise und Verbesserungsvorschläge aus der Byfanger, Dilldorfer und Kupferdreher Bevölkerung.

 

Mit dem Nachtwächter Kupferdreh erleben

Bis zum Beginn des vergangenen Jahrhunderts wachten sie nachts im grauen Pellerinenmantel, mit Laterne, Horn und Hellebarde ausgestattet, auf den Straßen und Gassen unserer Städte. Heute haben Polizei und Sicherheitsdienste diesen alten Beruf übernommen. Die Notwendigkeit aber, nachts zu wachen, wird immer bleiben, weil Menschen ein Gefühl für die Sicherheit brauchen. Wenn sich nun die Dämmerung der herbstlichen Dezemberstimmung über den Stadtteil Kupferdreh gelegt hat, erschallt nun wieder der jahrhundertelang stündlich in den deutschen Gassen ertönende Ruf: Hört, Ihr Leut`, und lasst Euch sagen, uns're Glock' hat „fünf“ geschlagen! Im Laternenschein und unter fachkundiger Führung des bekannten und beliebten Kupferdreher Lokal-Historikers Rainer Busch führt die CDU-Nachtwächterführung durch die dunklen Straßen des Stadtteils auf eine unterhaltsame Zeitreise durch ein Kupferdreh, wie es früher einmal war. Im historischen Gewand, mit Laterne und Hellbarde ausgestattet, wird der „Kupferdreher-Nachtwächter“ unterhaltsam  von Ereignissen erzählen, die man in den nächtlichen Gassen Kupferdrehs erlebte, von der Geschichte der Bürgermeisterei Kupferdreh/Byfang, seinen Straßen und Plätzen, den Lokal-Originalen und Persönlichkeiten. Am Sonntag, dem 15. Dezember 2013, 17.00 Uhr (Treffpunkt 16.45 Uhr am Kupferdreher Markt, Bärenbrunnen),  ist es nun wieder soweit, die CDU Kupferdreh/Byfang lädt zur diesjährigen Nachtwächter- und Laternenführung ein und alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger sind recht herzlich eingeladen, gerade auch Familien mit Kindern. Im Anschluss an die Nachtwächterführung gibt es zur Aufwärmung Kinderpunsch und Glühwein. Die Teilnahme ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldungen (Tel.: 484416, Dirk Kalweit oder E-Mail: dirk.kalweit@cdu-essen.de) freundlichst gebeten. 

Knappe Kassen in Essen - Wenn der Stadt das Geld fehlt -

Die Haushaltssperre und die Konsequenzen für die Stadt

Am  Dienstag, dem 26. November 2013, 20.00 Uhr, in der Gaststätte „Zum Fass des Diogenes“, Colsmannstraße 10, veranstaltet die CDU Kupferdreh/Byfang ihr zehntes und somit letztes Bürger-Dialog-Gespräch im Jahr 2013, traditionell unter dem Motto „Aktuelles aus der Kommunalpolitik - Bürger fragen – Politik antwortet“. 

 

CDU Kupferdreh/Byfang zieht mit Dirk Kalweit an der Spitze in die Kommunalwahl 2014

Der Vorsitzende der Byfanger, Dilldorfer und Kupferdreher Christdemokraten, Ratsherr Dirk Kalweit, ist am vergangenen Mittwoch auf der Mitgliederversammlung der CDU Kupferdreh/Byfang einstimmig als CDU Spitzenkandidat für den Ratswahlkreis Kupferdreh/Byfang nominiert worden. Der profilierte Kommunalpolitiker, der diesen von der CDU 2004 neu eingeführten Ratswahlkreis bereits zwei Mal direkt für die CDU gewann, ist seit 2009 integrationspolitischer Sprecher seiner Fraktion und aktuell zum neuen CDU-Sprecher im Ausschuss für Arbeit, Soziales und Gesundheit (ASAG) gewählt worden. Für die Bezirksvertretung VIII wurden – ebenfalls einstimmig – der langjährig erfahrene Kommunalpolitiker und Kulturbeauftragte der Bezirksvertretung VIII, Wilhelm Kohlmann, als Spitzenkandidat und der Pressesprecher der CDU Kupferdreh/Byfang, Marc Hubbert, nominiert. Weitere CDU Kandidatinnen und Kandidaten für die Bezirksvertretung sind Franz Kampmann, Maria-Luise Born, Wilhelm Franzen, Kirsten Kalweit und Margarete Sager. Die CDU möchte bei der Kommunalwahl am 25. Mai kommenden Jahres erneut den Ratswahlkreis Kupferdreh/Byfang direkt gewinnen.


  

Herbstprogramm der CDU Kupferdreh / Byfang

Vom Bürger-Dialog-Gespräch übers Kamingespräch bis zur Nachtwächterführung

 Kupferdreh. Dem Dialog mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern, Institutionen, Vereinen, Kirchen und Unternehmen, dient das traditionell umfangreiche und differenzierte Herbstprogramm der CDU Kupferdreh/Byfang. Neue und altbewährte Veranstaltungsformen kommen dabei in diesem Jahr zum Einsatz. Als politische Sachveranstaltungen finden das traditionelle „Politische Kamingespräch im Herbst“ und das neunte und letzte monatliche  „Bürger-Dialog-Gespräch“ statt

Politisches Kamingespräch

Asyl- und Flüchtlingspolitik

 Bereits seit 1999 veranstaltet die CDU Kupferdreh/Byfang das Politische-Kamingespräch unter dem Motto „Politische Horizonte öffnen“. Im Kaminzimmer der ehemaligen Bundeswehrfachschule in Dilldorf, landschaftlich reizvoll über dem Baldeneysee gelegen, bietet die CDU zwei Mal im Jahr allen interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger, Organisationen, Institutionen, Vereinen und Kirchen ein Forum für die Beschäftigung mit gesellschaftspolitischen, wissenschaftlichen und kirchlich/religiösen Themen in angenehmer und sachlicher Atmosphäre an. Das Bürger-Dialog-Gesprächsforum „Politisches-Kamingespräch“ möchte mit seiner breiten Themenvielfalt ergebnisoffen diskutieren, zur Nachdenklichkeit anregen, und frei von Aktionismus und der Hektik des politischen Alltags die Möglichkeit bieten, nachzudenken, querzudenken und Zukunftsvisionen zu entwickeln. Traditionell wird während der Veranstaltung Rotwein, Mineralwasser, Vollkornbrot und Käse gereicht. Und so ist bereits seit Jahren das traditionell gutbesuchte Politische-Kamingespräch zu einem festen Bestandteil im Veranstaltungskalender des Stadtteils geworden

Festveranstaltung zum Tag der deutschen Einheit in Essen Kupferdreh

250 Gäste begrüßten Wolfgang Bosbach

 Am vergangenen Freitag veranstaltete die CDU Kupferdreh/Byfang ihre traditionelle feierliche Festveranstaltung anlässlich des  Tages der Deutschen Einheit im Kupferdreher Jugendstilsaal „Bei Preute“. Nach dem klassischen Sektempfang eröffnete der Vorsitzende der CDU Kupferdreh/Byfang, Ratsherr Dirk Kalweit, die Feierstunde mit nachdenklichen Betrachtungen zum Thema: „23 Jahre Deutsche Einheit in Europa – Impressionen zur Deutschen Teilung und den europäischen Herausforderungen“, um anschließend über 250 Bürgerinnen und Bürger und zahlreiche Gäste aus Kirche, der Stadt Essen, Vereinen, Institutionen, Wirtschaft und Politik im vollen Festsaal zu begrüßen. 

Der diesjährige Ehrengast und Festredner, der ehemalige Vorsitzende des Innenausschusses des Deutschen Bundestages, Wolfgang Bosbach, eines der bekanntesten Gesichter der CDU Deutschlands und ein profellierter Querdenker im Deutschen Parteienspektrum, wurde seiner Rolle als brillanter und eloquenter Rhetoriker gänzlich gerecht, in dem er dem interessierten Festpublikum mit inhaltlicher Tiefe aber auch sprachlichem Witz dass sehr abstrakte und komplizierte Thema der Eurokrise verständlich machte und seine eigenen Positionen dazu herausarbeitete. Der lang anhaltende Applaus nach der ca. 45. minütigen Festansprache dokumentierte die Begeisterung des Auditoriums über den Redner und das Gesagte. 

Das diesjährige musikalische Rahmenprogramm unter der Leitung der Kirchenmusikers Renate Lange bereicherte die Festveranstaltung mit der Triosonate in B-Dur für Oboe, Violine und Basso continuo von Georg Philipp Telemann in drei Sätzen, und der Essener Maler und Künstler Michael Ladenthin, Teilnehmer der KUNSTSPUR in Essen, zeigte einen Auszug aus seinem aktuellen Bilder-Zyklus. 

Die CDU Kupferdreh/Byfang, die im letzten Jahr erstmalig einer breiten Kupferdreher und Essener Öffentlichkeit mit ihrer Festveranstaltung zum Tag der Deutschen Einheit den einzigartigen und herausragenden Kupferdreher Jugendstil-Saalbau -   ein architektonisches Kleinod – präsentierte, wird sich auch zukünftig für eine weitere Nutzungsmöglichkeit dieses Saales, u.a. für kulturelle Veranstaltungen, einsetzen.

CDU - Kinderstand erfreute sich großer Beliebtheit

Über 100 geschminkte Kinder

Bereits seit 1999 nimmt die CDU Kupferdreh/Byfang mit einem eigenen Kinderstand am Stadtteilfest in Kupferdreh teil. Und so ließen es sich die örtlichen Christdemokraten auch in diesem Jahr nicht nehmen, wieder an zwei Tagen den zahlreichen Familien mit einem CDU-Kinderstand zur Verfügung zu stehen. Neben den traditionellen selbstgebastelten Kinderhüten und dem äußerst beliebten „Politiker-Wurfspiel“ wurden in diesem Jahr über 100 Kinder von den zahlreichen Mithelfern am CDU-Stand geschminkt. Zeitweise war der Andrang gerade beim Kinderschminken so groß, dass sich Warteschlangen von Kindern bildeten und freundliche Eltern sogar beim Schminken mithalfen. Dazu der CDU-Vorsitzende, Ratsherr Dirk Kalweit: „Wir finden es als CDU ganz wichtig, dass gerade jungen Familien beim Stadtteilfest auch kostenlose Angebote für Kinder unterbreitet werden. Deshalb ist die ehrenamtliche Teilnahme vieler Vereine, Kirchengemeinden, Organisationen und Parteien bei diesem Stadtteilfest auch so wichtig. Die glücklichen Kinderaugen am CDU-Stand, wenn sie im Spiegel ihre kunstvoll geschminkten Gesichter betrachten, sind ein so schöner Lohn für unsere ehrenamtlichen Helfer, dass auch wir uns jedes Jahr auf‘ s neue auf das Stadtteilfest freuen und gerne diese Angebote für Kinder unterbreiten.“     

Erstwähler Info und Baldeneyseeaktion

CDU-Infopoint in Kupferdreh – Junge Wähler treffen auf Erstwähler

Unter dem Motto „Junge Wähler überzeugen Erstwähler“ veranstaltet die CDU Kupferdreh/Byfang am kommenden Samstag, dem 14. September 2013, zwischen 10.00 Uhr und 13.00 Uhr, an der Kupferdreher Straße/Ecke Marktstraße  ihren bereits fünften Infopoint zur Bundestagswahl 2013. Zielgruppe der örtlichen Christdemokraten an diesem Samstag sind besonders die Erst- und Jungwähler zur Bundestagswahl. Ab ca. 12.15 Uhr trifft der CDU-Bundestagskandidat Matthias Hauer mit seinem aus zahlreichen jungen Mitgliedern bestehenden Wahlkampfteam am CDU-Stand ein,  damit gerade Jugendliche mit Jugendlichen über die zentralen politischen Fragen der Zukunft diskutieren können. Darüber hinaus stehen die örtlichen Christdemokraten u.a. mit ihrem Vorsitzenden Ratsherrn Dirk Kalweit, den Bezirksvertretern Jochen Becker und Wilhelm Kohlmann und dem Pressesprecher Marc Hubbert allen Bürgerinnen und Bürgern zum politischen Gedankenaustausch zur Bundestagswahl zur Verfügung.



Am darauf folgenden Sonntag, dem 15. September 2013, in der Zeit von 12.30 Uhr – 14.00 Uhr, lädt die CDU Kupferdreh/Byfang zu ihrem jährlich stattfindenden Infostand am Baldeneysee ein. Unter dem Motto „Mitten im Naherholungsgebiet – mitten bei den Menschen“ verteilen die örtlichen Christdemokraten am Hardenberg Ufer, an der ehemaligen Eisenbahnbrücke, ihren traditionellen Erfrischungsdring an alle Sportler und stehen zu dem mit Informationen zur Bundestagswahl allen Interessierten zur Verfügung. Auch an diesem Tag besteht ca. gegen 13.15 Uhr die Gelegenheit, mit dem CDU-Bundestagskandidat Matthias Hauer und seinem Team ins Gespräch zu kommen.

CDU Kupferdreh Wahlkampstand

 Kupferdreh. Am kommenden Samstag, dem 31. August 2013, zwischen 10.00 Uhr und 13.00 Uhr, lädt die CDU Kupferdreh/Byfang alle Bürgerinnen und Bürger zum bereits dritten Infopoint zur Bundestagswahl ein. An der Kupferdreher Straße/Ecke Markstraße stehen die örtlichen Christdemokraten allen Bürgerinnen und Bürgern zum Gedankenaustausch, aber auch für Fragen und Anmerkungen zur Bundestagswahl und zur Politik insgesamt zur Verfügung. Dazu Ratsherr Dirk Kalweit, Vorsitzender der CDU Kupferdreh/Byfang: „Unser diesmaliges Motto zur Bundestagswahl lautet: Moderne Partei – Moderner Wahlkampf – kurz, knackig und informativ. Mit Hausbesuchen und Bürgergesprächen in Byfang, Dilldorf und Kupferdreh, mit der Neubürgerbegrüßungsaktion in der neuen Klimahaussiedlung in Dilldorf, mit dem Politischen-Sonntags-Streitgespräch oder mit den Fachgesprächen und Besichtigungen bei unterschiedlichen lokalen Institutionen, sind wir in den zurückliegenden Wochen der Sommerferien auf die Menschen zugegangen, um sie auf die bevorstehende Bundestagswahl aufmerksam zu machen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.“ Margret Sager vom CDU-Vorstand ergänzt: „Der unmittelbare persönliche Kontakt ist immer die beste Möglichkeit, um sich auszutauschen und der Diskussion zu stellen und auf neue und frische politische Ideen aufmerksam zu machen. Die CDU Kupferdreh/Byfang pflegt diesen Bürger-Dialog jedes Jahr mit 35 – 40 öffentlichen Veranstaltungen und macht damit Politik – eben nicht nur im Wahlkampf - erlebbar – unmittelbar und hautnah.“  

EVAG stellte erstmalig der Öffentlichkeit neuen Busbahnhof vor

 Am letzten Mittwoch, dem 28. August 2013, fand das CDU-Bürger-Dialog-Gespräch im August unter dem Motto „Aktuelles aus der Kommunalpolitik - Bürger fragen – Politik antwortet“ statt. Trotz der Sommerferien waren zahlreiche Bürger der Einladung gefolgt und hatten erstmalig und exklusiv die Möglichkeit, neues und interessantes zum Thema „Zentraler Omnibusbahnhof in Kupferdreh“ zu erfahren. Der Leiter für Hochprojektplanungen der Essener Verkehrs AG, Herr Siegmund Fischotter vom Immobilienmanagement der EVAG, stellte im Rahmen einer sehr interessanten Power-Point-Präsentation die aktuellen Planungen zu diesem für Kupferdreh so wichtigen Bauprojekt vor, gab viele Detailinformationen zur Anordnung, Architektur, Materialauswahl und Gestaltung des neuen Busbahnhofes bekannt und beantwortete zahlreiche Fragen.

 

Ein weiterer Gast des Bürger-Dialog-Gespräches war die Sprecherin der CDU im Ratsausschuss für Anregungen und Beschwerden, Ratsfrau Sonja Wilkending, die sowohl die Arbeit des Ausschusses vorstellte, als auch zahlreiche Anregungen der Bürger aufnahm. 

Frühstücks-Snacks + Kinder-/Jugendflyer zum Thema Sicher zur Schule

Rechtzeitig zum Schulbeginn wird die CDU Kupferdreh/Byfang im Stadtteil Kupferdreh wieder Plakate in den Geschäften aufhängen, die die Autofahrer zur Vorsicht mahnen sollen. „Gerade die vielen I-Männchen in Byfang, Dilldorf und Kupferdreh stehen mit Ihrem Schulweg vor einer neuen Herausforderung!“- meint Marc Hubbert, Pressesprecher der Ortsunion. 2012 verunglückten in Nordrhein Westfalen 10  Kinder unter 15 Jahren tödlich im Straßenverkehr, 6.408 wurden verletzt. Gerade in der Altersgruppe der Grundschüler, bei den 6 -9 Jährigen, verunglückten die meisten Kinder als aktive Fußgänger. Dazu Ratsherr Dirk Kalweit, CDU Vorsitzender: „Weil das Gesichtsfeld der Kinder kleiner ist, nehmen sie die von der Seite kommende Autos leider nicht so schnell wahr wie wir Erwachsenen. Abgelenkt durch andere spielende Kinder, verträumt oder in Gedanken schon in der Schule, fallen Ihnen oftmals die Gefahren des Straßenverkehrs nicht auf. Darum haben wir es uns seitens der CDU seit nunmehr 12 Jahren zur Aufgabe gemacht,  alljährlich mit unserer Aktion „Vorsicht! - Schule hat begonnen – Sicher zur Schule “ die Autofahrer um besondere Rücksichtnahme zu bitten!“ Margarete Sager, Mitglied im Vorstand der Ortsunion, ehemalige Lehrerin und „aktive“ Großmutter ergänzt: „Wir appellieren gerade auch an alle Eltern: Geben Sie Tipps für das Verhalten im Straßenverkehr und üben Sie den Schulweg mit Ihren Kindern.“ 

Neben den Plakaten „Sicher zur Schule“ wird die CDU Kupferdreh/Byfang zum Schulanfang des Schuljahres 2013/14 am Mittwoch, dem 04. September 2013, in der Zeit von  6.30 Uhr – 8.00 Uhr, am neuen S-Bahnhof in Essen Kupferdreh, traditionell alle Schülerinnen und Schüler mit einem kleinen Frühstücks-Snack und dem aktuellen Kinder- und Jugendflyer zum Thema „Sicher zur Schule“ begrüßen.



Bürger Dialog Gespräch August 2013

Aktuelles aus der Kommunalpolitik - Bürger fragen – Politik antwortet

 Kupferdreh. Am kommenden Mittwoch, dem 28. August 2013, 19.00 Uhr, in der Gaststätte „Zum Fass des Diogenes“, Colsmannstraße 10, veranstaltet die CDU Kupferdreh/Byfang ihr traditionelles monatliches Bürger-Dialog-Gespräch unter dem Motto „Aktuelles aus der Kommunalpolitik - Bürger fragen – Politik antwortet“. Neben dem traditionellen Sachstandsbericht zu aktuellen kommunalpolitischen Fragen (Power-Point-Präsentation) wird der CDU-Vorsitzende, Ratsherr Dirk Kalweit, in diesem Monat zwei Referenten- und Diskussionsgäste begrüßen können. Als erstes wird die Sprecherin der CDU im Ratsausschuss für Anregungen und Beschwerden, Ratsfrau Sonja Wilkending, diesen für die Bürgerinnen und Bürger so wichtigen Ausschuss vorstellen um im Anschluss daran mögliche Bürgeranregungen und Bürgerbeschwerden entgegenzunehmen. Im zweiten Teil des Bürger-Dialog-Gespräches wird der Leiter für Hochprojektplanungen der Essener Verkehrs AG, Herr Siegmund Fischotter vom Immobilienmanagement der EVAG, im Rahmen einer Power-Point-Präsentation die Planungen zum neuen Busbahnhof in Kupferdreh vorstellen. Ratsherr Dirk Kalweit, die Bezirksvertreter Jochen Becker und Wilhelm Kohlmann sowie die Vorstandsmitglieder des Ortsvorstandes stehen darüber hinaus für alle weiteren politischen Fragen zur Verfügung. Das seit 1999 monatlich stattfindende Politische Bürger-Dialog-Gespräch der CDU in Byfang, Dilldorf und Kupferdreh  bietet  allen interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern, Organisationen, Institutionen, Vereinen und Kirchen ein Forum für die Beschäftigung mit kommunalpolitischen Themen in angenehmer und sachlicher Atmosphäre. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger und Organisationen sind zum Bürger-Dialog-Gespräch recht herzlich eingeladen.



CDU begrüßte die Neubürger der Klimaschutzsiedlung auf der Dilldorfer Höhe

Kupferdreh/Dilldorf. Der große russische Schriftsteller Michajlowitsch Dostojewskij schrieb im Jahre 1867 den bedeutenden Satz „Ohne Heimat sein heißt leiden“ und brachte damit zum Ausdruck, dass mit dem Begriff Heimat neben der Familie, der Freunde, der Kunst und der Sprache, auch der Ort, an dem man wohnt und lebt, eine äußerst wichtige Rolle spielt. Die neue Klimaschutzsiedlung auf der Dilldorfer Höhe, deren Neubewohner im Rahmen der jährlich stattfindenden Hausbesuche am letzten Samstag von der CDU Kupferdreh/Byfang mit dem traditionellen Neubürgerbegrüßungsanschreiben willkommen geheißen wurden, liegt landschaftlich sehr reizvoll oberhalb des Baldeneysees, abseits des Essener Stadtzentrums in Mitten des Naherholungsgebietes, auf das die Menschen hier in Kupferdreh besonders stolz sind. Ein Ort in Dilldorf, an dem man sich besonders wohlfühlen kann. Es ist jedoch – wie es die CDU herausstellte - nicht nur die herausragende Lage, die die neue Klimaschutzsiedlung in Dilldorf auszeichnet, sondern auch die moderne und ökologisch nachhaltige Wohnform.  Die CDU Mitglieder, allen voran der Bundestagskandidat Matthias Hauer und der Ratsherr Dirk Kalweit, waren sehr erfreut mit so vielen – aus unterschiedlichsten deutschen Regionen und internationalen Ländern kommenden - Neubürgern ins Gespräch kommen zu dürfen und Anregungen für Verbesserungsvorschläge entgegennehmen zu können. Die Optimierung von Standorten der Straßennamensschilder, die Parkplatzsituation in den Wohn- und Spielstraßen oder die Einbindung in die sozialen Strukturen des Stadtteiles waren nur einige Punkte, die die Neubürger ansprachen.

 Im Anschluss an die Hausbesuche standen die örtlichen Christdemokraten den Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen ihres jährlichen Infostandes auf der Dilldorfer Höhe zwei Stunden für Fragen, Anregungen und Kritikpunkte zur Verfügung. Insbesondere eine mögliche Belegung der Asylnotunterkunft in der ehemaligen Dilldorfschule wurde intensiv diskutiert.

 

Dritter Tag der Sommertour

Kupferdreh und Dilldorf. Zusammen mit Ratsherr Kalweit Hausbesuche auf der Dilldorfer Höhe

 Auf einem Teilabschnitt des ehemaligen Kasernengeländes der Ruhelandkaserne - der heutigen Dilldorfer Höhe - ist seit ein paar Monaten  modernes und ökologisch nachhaltiges Wohnen möglich. Die Allbau AG, Essens größter Wohnungsanbieter, hat dort die erste Klimaschutzsiedlung in Essen gebaut. Ziel ist es, die wärmebedingten CO2-Emissionen von Wohngebäuden zu minimieren und damit einen Beitrag zum dringend erforderlichen Klimaschutz zu leisten. Auf der Grundlage technischer und ökonomischer Berechnungen wird dabei beispielsweise der obere Grenzwert der CO2-Emissionen für Neubauten auf 9 kg pro Quadratmeter Wohnfläche pro Jahr festgelegt. Im Neubau-Quartier sind zuletzt insgesamt 49 Wohnungen und 17 Reihenhäuser durch die Allbau AG entstanden. Im Rahmen der diesjährigen Hausbesuche begrüßten der Fraktionsvorsitzende der CDU Ratsfraktion, der Landtagsabgeordnete Thomas Kufen, und der örtliche Ratsherr Dirk Kalweit die neuen Bewohner der Klimaschutzsiedlung in Dilldorf.

Dazu Dirk Kalweit: "Die CDU vor Ort begrüßt ausdrücklich und nachdrücklich diese innovative Bauweise des Allbau`s in unserem Stadtteil, dokumentiert doch der Standort die hohe Attraktivität Dilldorfs in Essen. Ferner sehen wir diese der Schöpfungsverantwortung gerecht werdende progressive Bauweise als Vorbild für neue mögliche Wohnbauvorhaben in Byfang, Dilldorf und Kupferdreh. Das Reizthema Lärmbelästigung durch die A44, mit dem wir während der Hausbesuche vielfach konfrontiert wurden, wird uns weiter beschäftigen. Die CDU wird sich mit allen Nachdruck auf allen Ebenen für die Optimierung des Lärmschutzes einsetzen.“     

Gegen Mittag trafen sich dann Vertreter der CDU und der örtlichen Vereine, Kirchengemeinden, des Mittelstandes, der Werbegemeinschaft und der Bürgerschaft im Kulinarischen Bahnhof Lukas zum politischen Dialog-Gespräch. In dem Gespräch machte die Werbegemeinschaft auf die verschieden Bummelbaustellen aufmerksam. Weiter hoffen die Unternehmer auf einen zügigen Baubeginn der Kampmannbrücke. Anschließend führte Klaus Sälzer, Geschäftsführer der Hopf Immobilien-Entwicklungsgesellschaft, über die Baustelle  des Projektes Seebogen am Baldeneysee.  Alle 35 Wohnungen und 46 Einfamilienhäuser der neuen Siedlung "Seebogen" waren bereits zum Richtfest verkauft. Die Fertigstellung der ersten Häuser ist für Herbst dieses Jahres geplant.

Unser Bild zeigt: v.l. Architekt Frank Burgartz (HOPF IEG), Eva Großimlinghaus (Vorsitzende Werbegemeinschaft), Ratsherr Dirk Kalweit, Thomas Kufen (Fraktionsvorsitzender, Landtagsabgeordneter), Klaus Sälzer (Geschäftsführer HOPF IEG), Franz Kampmann (Kirchenvorstand St. Josef), Magdalene Reuter (Bürger für Dilldorf)

Thomas Kufen, Vorsitzender der CDU Ratsfraktion: "Mein Gespräch am Seebogen bestätigt die jüngste Wohnungsnachfrageanalyse Essen 2020+, dass Essen eine hohe Anziehungskraft besitzt. Die CDU-Fraktion wird direkt nach der Sommerpause die Idee eines Aktionsbündnisses für den Wohnungsbau forcieren. Es geht aber nicht nur um Ausweisung neuer Wohngebiete, sondern auch um Umnutzung und innere Verdichtung."